Impfzentrum Süd
Copyright: Stadt Frankfurt am Main/Gesundheitsamt

Informationen zum Impfzentrum Frankfurt

Impfzentrum Süd:

Das Impfzentrum Süd befindet sich im ehemaligen Gebäude des Stadtschulamtes in der Seehofstraße 41 in Sachsenhausen. Parkplätze sind über die Zufahrt in der Gerbermühlstraße 48 erreichbar.

Öffnungszeiten: täglich von 12 bis 19 Uhr

(ab 1.7.22: Sonn- und Feiertag geschlossen)

An Himmelfahrt (26. Mai), am Pfingstsonntag (5. Juni) und Pfingstmontag (6. Juni) sowie an Fronleichnam (16. Juni) ist das Impfzentrum geschlossen.

Es stehen die mRNA-Impfstoffe von BioNTech und Moderna sowie der proteinbasierte Impfstoff von Nuvaxovid (Novavax) zur Verfügung.

Bei der Erst- und Zweitimpfung kann zwischen den Impfstoffen frei gewählt werden. Für Schwangere und Personen zwischen 12 und 29 Jahren gilt weiterhin die Empfehlung der STIKO sich mit dem Impfstoff von BioNTech impfen zu lassen. 

Auffrischimpfungen sind für Personen ab 12 Jahren möglich und können gemäß STIKO-Empfehlung nach mindestens drei Monaten erfolgen. Bei der Booster-Impfung mit Nuvaxovid (Novavax) ist auf Grund der STIKO-Empfehlung eine individuelle ärztliche Beratung und Entscheidung vor Ort notwendig.

Eine zweite Auffrischimpfung empfiehlt die STIKO für besondere Personengruppen. Gesundheitlich gefährdete Personengruppen können die zweite Auffrischimpfung frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischimpfung erhalten, medizinisches und pflegerisches Personal frühestens nach sechs Monaten.

  • Impftermine sind online sieben Tage im Voraus buchbar. Ein Besuch ohne Termin ist ebenfalls möglich, es muss jedoch Wartezeit eingeplant werden.
  • Terminvereinbarung für Personen ab 12 Jahren hier.External LinkExternal Link
  • Terminvereinbarung für Kinder von 5 bis 11 Jahren hier.External Link
  • Terminvereinbarung für den Impfstoff Nuvaxovid (Novavax) hier

Selbstverständlich steht Ihnen ärztliches Fachpersonal vor Ort zur Verfügung.

Wir empfehlen, das Aufklärungsmerkblatt sowie den Anamnesebogen mit Einwilligungserklärung bereits ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen.

Das Robert Koch-Institut stellt diese Dokumente, auch in leichter Sprache, zur Verfügung: Hier finden Sie das Aufklärungsmerkblatt für mRNA-Impfstoffe. Hier finden Sie das Aufklärungsmerkblatt für den proteinbasierten Impfstoff.

Informationen zur Impfung von Kindern und Jugendlichen finden Sie hier.

Rückfragen bitte per E-Mail an impfzentrum@drkfrankfurt.de

Stand: 31.3.2022

Hinweis des Gesundheitsamts Frankfurt zum digitalen Impfausweis:

Bei dem digitalen Impfausweis handelt es sich um eine Ergänzung zum bisherigen gelben Impfpass, den Sie selbstverständlich auch weiterhin verwenden können.

Für den digitalen Nachweis kann man künftig nach Erhalt der Corona-Schutzimpfungen direkt in Arztpraxen oder in Impfzentren QR-Codes erstellen lassen und dann per Smartphone nutzen. Dies geht zum Beispiel über die CovPass App, einem kostenfreien Angebot des Robert Koch-Instituts sowie über die Corona-Warn-App (Version 2.3). Sie stehen für alle Interessierten in den App-Stores für Smartphones zur Verfügung.

Auch Apotheken können den digitalen Nachweis nachträglich ausstellen.

Personen, die bereits in einem der hessischen Impfzentren vollständig geimpft wurden, erhalten laut einer Ankündigung des Landes Hessen die QR-Codes per Post zugesendet. Das gilt auch für Personen, die von den mobilen Impf-Teams in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern etc. geimpft wurden. 

Stand: 28.01.2022